>>>

Die Höhenflüge der letzten Jahre mit wachsenden Nächtigungs- und Umsatzzahlen gehören vorerst der Vergangenheit an.

Als Fachgruppenobmann und Landtagsabgeordneter habe ich mich in den letzten Wochen auf allen Ebenen sehr intensiv eingesetzt und darum gekämpft, dass die Betriebe nach dem plötzlichen Ende einer umsatzstarken Wintersaison nicht im Regen stehen. Es wurden unzählige Maßnahmen auf Landes- und Bundesebene geschnürt, um den Totalausfall einigermaßen abzufedern. Tatsache ist: Eine 100%-ige Entschädigung kann und wird es nicht geben.

Der Tourismus in Tirol ist nicht nur ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, sondern war in der Vergangenheit auch immer ein stabiler Fels in der Brandung. Der besondere Fokus auf die Ereignisse in Tirol hat unsere Branche zutiefst verunsichert. Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt rasch wieder nach vorne schauen, aus Fehlern lernen und mit den besten Hygiene- und Sicherheitsstandards sehr selbstbewusst am Markt zurückkehren.

Der Urlaub in den Bergen – Sommer wie Winter – ist kein Auslaufprodukt. Tirol als Nahmarkt bietet die besten Voraussetzungen für eine unbeschwerte und sichere Auszeit. Diese, unsere Stärken gilt es künftig noch stärker in den Zielmärkten auszuspielen. Jede Krise ist auch eine Chance. Nur müssen wir diese auch nutzen!